Fielmann verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Fielmann kaufen

Sparkasse Aurich-Norden, 23.01.2002

Die Finanzexperten der Gatrixx NetSolutions GmbH empfehlen in einer Auftragsstudie für die Sparkasse Aurich-Norden die Aktien von Fielmann (WKN 577220) zu kaufen.

Fielmanns Firmenphilosophie: schöne qualitativ hochwertige Brillen zu günstigen Preisen. Ein Geschäftskonzept, dass dem Unternehmen in den vergangenen Jahren kräftige Gewinne beschert habe. Aber auch der Bekanntheitsgrad der Gesellschaft sorge für neue Kunden. Wer kenne nicht den Werbeslogan "Brille: Fielmann". Im Geschäftsjahr 2000 habe der Konzern einen Umsatz von 578 Millionen Euro und einen Nachsteuergewinn von 38,5 Millionen Euro erwirtschaftet. Der Außenumsatz, also die Erlöse inklusive Franchise, habe bei 709 Millionen Euro gelegen.

Auch im gerade abgelaufenen Geschäftsjahr 2001 dürfte die Kasse wieder kräftig klingeln. In den ersten neun Monaten habe sich der Konzernumsatz im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 9 Prozent auf 463,5 Millionen Euro erhöht. Insgesamt habe Fielmann 3,8 Millionen Brillen verkauft. Der Nachsteuergewinn sei um 9,1 Prozent auf 32,7 Millionen Euro gestiegen. Dieses sehr gute Ergebnis habe trotz der schlechten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen erzielt werden können.

Angesichts der wirtschaftlichen Konjunkturschwäche erwarte das Unternehmen für das Gesamtjahr 2001 einen Außenumsatz von 765 Millionen Euro und einen Nachsteuergewinn von 39 Millionen Euro. Die endgültigen Ergebnisse gebe die Gesellschaft im Februar bekannt. Für das laufende Geschäftsjahr 2002 rechne der Konzern nicht mit einer kurzfristigen Konjunkturbelebung. Dennoch plane das Management, die Ergebnisse von 2001 zu übertreffen. Um dieses Ziel zu erreichen, wolle Fielmann das Niederlassungsnetz in Deutschland, Österreich, der Schweiz und in den Niederlanden erweitern. Die Analysten seien optimistisch und würden der Gesellschaft zutrauen, dieses Ziel zu erreichen. Als Marktführer und sehr bekanntes Unternehmen dürfte die Gesellschaft auch in schwierigen Zeiten Kunden finden.

Im Bereich Augenoptik seien die Hamburger sehr gut am Markt positioniert. Die gute Marktstellung werde ständig erweitert. Wachstumspotenzial stecke vor allem in den ausländischen Märkten. Die dazu nötigen Investitionen könne das Unternehmen aus eigener Tasche bezahlen. Zur Zeit habe der Konzern mit der schwachen Konjunktur zu kämpfen. Allerdings wirke sich die volkswirtschaftliche Gesamtschwäche nicht so stark wie bei anderen Unternehmen aus. Mit einem KGV von 17,4 sei die Fielmann-Aktie nicht mehr ganz günstig. Angesichts der sehr guten Marktposition sei jedoch ein Aufschlag gerechtfertigt.

Die Finanzexperten der Gatrixx NetSolutions GmbH empfehlen daher in ihrer Auftragsstudie für die Sparkasse Aurich-Norden die Fielmann-Aktie zum Kauf, mit einer entsprechenden Stopp-Loss-Strategie.

 

© 1998 - 2014 aktiencheck.de AG