Fielmann verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Fielmann kaufen

Sparkasse Bremen, 04.03.2003

Die Analysten der Sparkasse Bremen bewerten die Fielmann-Aktie (WKN 577220) mit "kaufen".

Mit dem Slogan "Brille: Fielmann" habe das Hamburger Unternehmen einen der eingängigsten Werbeslogans Deutschlands erfunden. Mit 519 Niederlassungen sei das Unternehmen der größte Optiker Europas und der drittgrößte weltweit.

Mit den Unternehmensteilen Niederlassungen, Agenturen (Handel) und Produktion decke Fielmann alle Bereiche der Wertschöpfungskette ab. Fielmann wachse seit Jahren (2001 +7,3% schneller als die insgesamt eher stagnierende Branche (+0,5%). Mit 5% der bundesdeutschen Optik-Geschäfte habe Fielmann in 2001 einen Anteil von 22% am gesamten Branchenumsatz und einen Stückzahlanteil von 42% erreicht. Der Durchschnittsumsatz einer Fielmann-Filiale liege mit 1,5 Mio. Euro fünfmal höher als der eines normalen Optikers (Megastore 5,0 Mio. Euro sogar 17 mal).

Durch die hohen Stückzahlen im Einkauf könne Fielmann seine Brillen günstiger als die Mitbewerber anbieten. Zusätzliche Margenverbesserungen würden vor allem bei anspruchsvolleren Gläsern durch die eigene Produktion in Rathenow (Brandenburg) erzielt. Die Preisführerschaft sei im derzeitigen Konsumklima die Hauptstärke von Fielmann.

Das jetzt gemeldete Rekordergebnis habe im Wesentlichen die Erwartungen der Analysten erfüllt. Fielmann habe eine Umsatzsteigerung von 6% beim Konzernumsatz auf 657 Mio. Euro gemeldet. Das Vorsteuerergebnis werde voraussichtlich um 13,5% auf 63 Mio. Euro zulegen. Sehr erfreulich sei zudem die Entwicklung in Österreich und der Schweiz verlaufen.

Fielmann habe in Deutschland (bis auf Süddeutschland) den beabsichtigen Marktanteil (Stückzahlen) von 45% erreicht. Nach dem erfolgreichen Markteintritt in der Schweiz, in Österreich und den Niederlanden stünden jetzt Großbritannien, Spanien und Norditalien im Blickfeld des Unternehmens. Hier profitiere Fielmann jedoch nicht mehr von den "Streueffekten" der deutschen Fernsehwerbung.

Vor dem Hintergrund guter Fundamentaldaten und einer sich abzeichnenden charttechnischen Bodenbildung empfehlen die Analysten der Sparkasse Bremen die Fielmann-Aktie bei nachgebenden Kursen als Depotbeimischung zu kaufen.

 

© 1998 - 2014 aktiencheck.de AG