Fielmann verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Fielmann kaufen

Hamburger Sparkasse, 21.08.2003

Die Analysten der Hamburger Sparkasse stufen die Aktie von Fielmann (ISIN DE0005772206/ WKN 577220) unverändert mit "kaufen" ein.

Mit dem Slogan "Brille: Fielmann" werbe die Hamburger Optikerkette seit Jahren mit großem Erfolg. Das Unternehmen betreibe 5% aller deutschen Optikgeschäfte und sei mit einem Absatzmarktanteil von 43% mit Abstand Marktführer in Deutschland sowie führend in Europa. Auch in den europäischen Nachbarländern Österreich, Schweiz und den Niederlanden sei das Unternehmen auf Expansionskurs. Laut Unternehmensstrategie werde nicht der schnelle Gewinn, sondern der langfristige Erfolg angestrebt.

Da Fielmann gleichzeitig Produzent, Händler und Augenoptiker sei, decke der Betrieb die gesamte Wertschöpfungskette ab und schalte den Zwischenhandel aus. Ferner würden große Mengen bei fremden Produzenten zugekauft. Wegen seiner Nachfragemacht könne Fielmann günstige Einkaufspreise erzielen. Daher biete das Unternehmen Brillen und Kontaktlinsen deutlich günstiger als konkurrierende Optikerketten an.

Die Optikerkette Fielmann habe im ersten Halbjahr 2003 ihren Außenumsatz (inkl. Franchising, Industrie) gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 10,5% auf 443 Mio. EUR erhöht. Auch der Gewinn vor Steuern (+22,9% auf 46 Mio. EUR) und der Jahresüberschuss (+10,3% auf 29 Mio. EUR) seien zweistellig gewachsen. Mit diesen Zahlen habe der Konzern die Markterwartungen übertroffen. Für das zweite Halbjahr prognostiziere Fielmann weiter erhöhte Wachstumsraten und für das Gesamtjahr ein erneutes Rekordergebnis. Angesichts zu erwartender vorgezogener Käufe wegen bevorstehender Änderungen durch die Gesundheitsreform ab 2004 würden diese Ziele realistisch erscheinen. Im kommenden Jahr werde wegen der Änderungen im Gesundheitswesen ein branchenweiter Umsatzrückgang erwartet.

In diesem schwieriger werdenden Umfeld strebe das Unternehmen wegen seiner Niedrigpreisstrategie bei hoher Qualität Marktanteilsgewinne und eine Erhöhung des Absatzmarktanteils auf über 50% an. Im Geschäftsjahr 2002 habe Fielmann den Außenumsatz um 6,0 Prozent auf 807 Mio. EUR gesteigert. Noch höher seien die Wachstumsraten beim Gewinn vor Steuern (+13,5% auf 63 Mio. EUR) und Nettogewinn (+14,8% auf 45 Mio. EUR) gewesen.

Der Konzern schneide damit wesentlich besser ab als die Konkurrenz (Umsatzminus ca. 5%). Im Schnitt eröffne das Unternehmen pro Jahr 15 Filialen. Die Expansion im Ausland solle weiter vorangetrieben werden. Neben dem Niederlassungsnetz in Deutschland (450 Filialen) betreibe die Gesellschaft momentan 20 Geschäfte in der Schweiz, 14 Filialen in Österreich sowie Läden in den Niederlanden und Polen.

Ziel sei es, das Filialnetz in den europäischen Nachbarländern auszubauen und Marktanteile hinzuzugewinnen. Vor dem Hintergrund einer erfreulichen Geschäftsentwicklung und der positiven Wachstumsstory im europäischen Ausland empfehlen die Analysten der Hamburger Sparkasse die Aktie von Fielmann zum Kauf.

 

© 1998 - 2014 aktiencheck.de AG