Fielmann verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Fielmann "hold"

LB Baden-Württemberg, 21.11.2003

Die Analysten der Landesbank Baden-Württemberg haben die Aktie von Fielmann (ISIN DE0005772206/ WKN 577220) unverändert mit "hold" eingestuft.

Das Unternehmen habe in der Neunmonatsperiode einen Umsatzanstieg um 12,8 Prozent auf 355,8 Mio. Euro erzielt, begleitet von einer Erhöhung des Vorsteuergewinns um 36,1 Prozent auf 28,3 Mio. Euro. Trotz des zu erwartenden Rekordergebnisses für das Gesamtjahr gehen die Analysten davon aus, dass die Aktie aufgrund der zu erwartenden Umsatzeinbußen infolge der Gesundheitsreform in 2004 unterdurchschnittlich profitieren werde.

Der Wegfall der Kassenzuschüsse für Brillengläser infolge der Gesundheitsreform werde in diesem Jahr zu vorgezogenen Käufen der Konsumenten führen. Es sei zu erwarten, dass aufgrund der vorgezogenen Käufe, im ersten Halbjahr 2004 die Umsätze rückläufig sein werden. In welchem Ausmaß Fielmann hiervon betroffen sein werde, sei aus heutiger Sicht noch schwer abzuschätzen, da die Konsumentenreaktionen ungewiss seien. Man gehe jedoch davon aus, dass aufgrund der niedrigen Preise bei Fielmann der mögliche Umsatzrückgang deutlich unter dem der Branche liegen werde.

Der Zentralverband der Augenoptiker rechne damit, dass die Branche in 2004 mit einem Umsatzeinbruch von rund 20 Prozent rechnen müsse. Nach einer Allensbach-Umfrage würden 43 Prozent der Brillenträger im Falle eines Wegfalls der Kassenzuschüsse den Kauf einer neuen Brille so lange wie möglich aufschieben.

Die gesetzlichen Krankenkassen würden als Antwort auf die Gesundheitsreform und um eine Abwanderung der Versicherten zu verhindern, eine Reihe von Maßnahmen zur Verbesserung ihres Leistungsangebots planen. Dies würde sicherlich dazu beitragen, dass der voraussichtliche Umsatzeinbruch in der Branche generell niedriger ausfallen würde als bislang angenommen und auch eine schnellere Normalisierung des Nachfrageverhaltens der Verbraucher im kommenden Jahr zu beobachten sein werde.

Man gehe davon aus, dass der zu erwartende Umsatz- und Ertragsrückgang für das Geschäftsjahr 2004 die erfolgreiche Geschäftsentwicklung des laufenden Jahres weiterhin überschatten werde.

Vor diesem Hintergrund bleiben die Analysten der LBBW bei ihrer Empfehlung die Aktie von Fielmann zu halten.

 

© 1998 - 2014 aktiencheck.de AG