Fielmann verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Fielmann Downgrade

AC Research, 30.03.2004

Die Analysten von AC Research senken ihr Votum für die Aktien der Fielmann AG (ISIN DE0005772206/ WKN 577220) von vorher "akkumulieren" auf jetzt "halten".

Die Geschäftsleitung habe Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2003 veröffentlicht.

Demnach habe die Gesellschaft in diesem Zeitraum einen Außenumsatz von 1,01 Milliarden Euro erwirtschaftet. Der Konzernumsatz sei um fast 24% auf 814 Millionen Euro gestiegen. Dabei habe sich der Brillenabsatz um 28% auf 6,4 Millionen Stück erhöht. Gleichzeitig habe sich der Vorsteuergewinn von 63 Millionen Euro auf 112 Millionen Euro erhöht. Der Nachsteuergewinn habe sich schließlich um 56% auf 70 Millionen Euro verbessert.

Die veröffentlichten Zahlen hätten insgesamt noch über den ohnehin bereits optimistischen Schätzungen der Analysten von AC Research gelegen. Dabei habe die Gesellschaft im abgelaufenen Geschäftsjahr stark von den Effekten der Gesundheitsreform profitiert. Dies habe dazu geführt, dass zahlreiche Kunden die Anschaffung neuer Brillen noch auf das Jahr 2003 vorgezogen hätten. Aus demselben Grund rechne man jedoch im laufenden Geschäftsjahr mit einem Gewinnrückgang.

Das Management der Gesellschaft habe gleichzeitig die Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2004 bestätigt. Demnach wolle der Konzern im Durchschnitt der Jahre 2003 und 2004 ein Ergebnis erzielen, das deutlich über dem Ergebnis von 2002, welches bei 45 Millionen Euro gelegen habe, liege. Dabei solle im laufenden Jahr ein Vorsteuergewinn von 70 bis 75 Millionen Euro erwirtschaftet werden. Gleichzeitig werde der Außenumsatz voraussichtlich um 15% auf 840 Millionen Euro sinken.

Beim derzeitigen Aktienkurs von 44 Euro ereiche die Gesellschaft eine Marktkapitalisierung von rund 925 Millionen Euro. Damit erscheine das Unternehmen nach dem Kursanstieg der vergangenen Wochen nunmehr fair bewertet. Die Planzahlen für das laufende Geschäftsjahr halte man für gut erreichbar. Wachstumspotential sehe man im laufenden Geschäftsjahr vor allem im Ausland. Demgegenüber werde sich der Umsatz in Deutschland im Jahr nach der Gesundheitsreform voraussichtlich deutlich schwächer entwickeln. Man gehe allerdings davon aus, dass Fielmann im Zuge dieser Marktschwäche weitere Marktanteile werde hinzugewinnen können und sich damit besser als der Gesamtmarkt entwickeln werde.

Die Analysten von AC Research senken ihr Votum für die Aktien der Fielmann AG von vorher "akkumulieren" auf jetzt "halten".

 

© 1998 - 2014 aktiencheck.de AG