Fielmann verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Fielmann kaufen

Bankhaus Lampe, 01.04.2004

Die Analysten vom Bankhaus Lampe stufen die Aktie von Fielmann (ISIN DE0005772206/ WKN 577220) unverändert mit "kaufen" ein.

Fielmann habe diese Woche vorläufige Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2003 bekannt gegeben. Trotz der Prognoseüberarbeitung der Analysten Mitte Februar würden die nun vorgelegten Zahlen nochmals deutlich über den Planzahlen liegen (Konzernumsatz: 756 Mio. Euro; EBT: 104 Mio. Euro; Jahresüberschuss: 65 Mio. Euro). Insgesamt sei der Außenumsatz um 25% auf 1,01 Mrd. Euro und der Konzernumsatz um 24% auf 814 Mio. Euro gestiegen. Den Vorsteuergewinn (EBT) taxiere die Gesellschaft auf rund 112 Mio. Euro (+78%) und den Jahresüberschuss auf ca. 70 Mio. Euro (+56%). Auf Grund der Gesundheitsreform und der damit verbundenen Kürzung der Kassenleistungen sei es wie erwartet zum Ende des Jahres zu einer vorgezogenen Nachfrage nach Brillen gekommen, die sich bei Fielmann bzw. im vierten Quartal in einem um rund 60% höheren Brillenabsatz auf 2,0 Mio. Stück (Gesamtjahr: +28% auf 6,4 Mio. Stück) ausgewirkt habe.

Auf Grund der erst in 2004 ausgelieferten (und somit auch dann erst umsatzwirksamen) Brillen werde Fielmann nach Ansicht der Investmentbanker im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres trotz der Auswirkungen der Gesundheitsreform ein Plus bei den Umsätzen erreichen können. In wieweit sich die Gesundheitsreform weitergehend auf die Geschäftsentwicklung auswirken werde, sollte erst nach der Vorlage der Zahlen für das erste Quartal abschließend beantwortet werden können.

Die Wertpapierspezialisten hätten ihre Gewinnschätzung für 2003 analog der vorläufigen Zahlen überarbeitet, so dass sie nun von einem Gewinn je Aktie von 3,34 Euro (zuvor: 3,10 Euro) ausgehen würden. Die endgültigen Zahlen werde die Gesellschaft am 29. April im Rahmen ihrer Bilanzpressekonferenz veröffentlichen. Für die Folgeperioden belasse man dagegen die Prognosen, nach denen das 2004er Ergebnis über den 2002er-Zahlen liegen sollte, unverändert. Auf Basis dieser Zahlen würden die Bewertungsmodelle nun weiterhin eine leichte Unterbewertung in einer Bandbreite zwischen 46 Euro und 53 Euro zeigen. Insgesamt würden die Analysten glauben, dass Fielmann mittelfristig weiterhin am stärksten von den sich ändernden Rahmenbedingungen profitieren sollte, da die Gesellschaft in Deutschland der unangefochtene Marktführer sei.

Die Analysten vom Bankhaus Lampe bestätigen ihr "kaufen"-Rating sowie ihr Kursziel von 48 Euro für die Aktie von Fielmann.

 

© 1998 - 2014 aktiencheck.de AG