Fielmann verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Fielmann kaufen

Bankhaus Lampe, 29.04.2004

Die Analysten vom Bankhaus Lampe empfehlen die Aktie von Fielmann (ISIN DE0005772206/ WKN 577220) unverändert zu kaufen.

Nachdem Fielmann bereits Ende März vorläufige Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2003 bekannt gegeben habe, hätten die heute publizierten endgültigen Daten nicht mehr überraschen können. Insgesamt habe der Außenumsatz um 25% auf 1,01 Mrd. Euro und der Konzernumsatz um 24% auf 814 Mio. Euro zugelegt. Den Vorsteuergewinn (EBT) habe die Gesellschaft auf 112 Mio. Euro (+78%) und den Jahresüberschuss auf 70 Mio. Euro (+56%) gesteigert, so dass das Ergebnis je Aktie bei 3,32 Euro (nach 2,22 Euro in 2002) gelegen habe. Überraschend deutlich habe das Management jetzt jedoch für 2003 eine Dividende in Höhe von 1,60 Euro je Aktie (2002: 1,25 Euro) in Aussicht gestellt. Die bisherigen Schätzungen seien hier bislang von einer Erhöhung auf 1,40 Euro ausgegangen.

Von wesentlich größerer Bedeutung seien jedoch die ebenfalls veröffentlichten Zahlen für das erste Quartal 2004, da aufgrund der Änderungen im Zuge der Gesundheitsreform und der damit verbundenen Kürzung der Kassenleistungen hier große Unsicherheiten über den weiteren Geschäftsverlauf bestanden hätten. In Folge der erst in 2004 ausgelieferten (und somit auch dann erst umsatzwirksamen) Brillen habe Fielmann im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres ein Plus um 5,2% auf 182,7 Mio. Euro bei den Umsätzen erreichen können. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) habe ebenfalls auf 22,4 Mio. Euro (+6,3%) gesteigert werden können, so dass sich ein Periodenergebnis von 13,6 Mio. Euro (+7,0%) sowie ein Ergebnis je Aktie von 0,69 Euro errechne.

In seinem Ausblick gehe das Management weiterhin davon aus, ein Ergebnis zu erzielen, das im Durchschnitt der Jahre 2003/2004 deutlich über dem Gewinn des Jahres 2002 liegen werde. Auf Vorsteuerebene solle angabegemäß ein Ergebnis von rund 75 Mio. Euro erreicht werden. Die Analysten hätten in Folge der über ihren Erwartungen liegenden Quartalszahlen ihre Prognosen für das Gesamtjahr nochmals leicht überarbeitet und würden jetzt nur noch von einem Umsatzrückgang auf Gesamtjahressicht von -11% (bislang: -14,5%) ausgehen. Für das EBT rechne man nun mit 77 Mio. Euro (76 Mio. Euro). Aufgrund einer leicht angehobenen Schätzung für die Steuerquote erhöhe sich die Ergebnisschätzung mit 2,32 Euro (2,30 Euro) nur marginal. Für 2005 habe man die Gewinnreihe entsprechend verändert, so dass sich ein Ergebnis je Aktie von 2,97 Euro (2,77 Euro) errechne.

Das Bewertungsmodell über einen Peer Group-Vergleich (Grandvision, Luxottica, Essilor) zeige weiterhin eine Unterbewertung der Fielmann-Aktie. Der errechnete Fair Value liege auf Basis der 2004er Schätzungen aktuell zwischen 47 Euro und 56 Euro. In Bezug auf die 2005er Schätzungen sogar noch leicht darüber. Man glaube weiterhin, dass Fielmann mittelfristig am stärksten von den sich ändernden Rahmenbedingungen im Zuge der Gesundheitsreform profitieren sollte. Die zuletzt publizierten Geschäftszahlen würden darüber hinaus zeigen, dass insbesondere die Auslandsmärkte mit deutlich höheren Margen sich positiv auf die Geschäftsentwicklung auswirken würden.

Die Analysten vom Bankhaus Lampe bestätigen ihre Einschätzung für die Aktie von Fielmann mit "kaufen" und erhöhen ihr Kursziel leicht auf 50 Euro (bislang: 48 Euro). Die aktuelle Dividendenrendite (3,6%) sollte durch die angehobene Ausschüttung (dieses Niveau sollte auch in den kommenden Perioden mindestens gezahlt werden), ein mögliches Rückschlagspotenzial verringern.

 

© 1998 - 2014 aktiencheck.de AG