Fielmann verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Fielmann verkaufen

Hamburger Sparkasse, 13.01.2005

Die Analysten der Hamburger Sparkasse bewerten die Aktie von Fielmann (ISIN DE0005772206/ WKN 577220) weiter mit "verkaufen".

Mit dem Slogan "Brille: Fielmann“ werbe die Hamburger Optikerkette seit Jahren mit großem Erfolg. Das Unternehmen betreibe 5% aller deutschen Optikgeschäfte und sei mit einem Absatzmarktanteil von 52% mit Abstand Marktführer in Deutschland sowie führend in Europa. Auch in den europäischen Nachbarländern Österreich, Schweiz und den Niederlanden sei das Unternehmen auf Expansionskurs.

Laut Unternehmensstrategie werde nicht der schnelle Gewinn, sondern der langfristige Erfolg angestrebt. Da Fielmann gleichzeitig Produzent, Händler und Augenoptiker sei, decke der Betrieb die gesamte Wertschöpfungskette ab und schalte den Zwischenhandel aus. Ferner würden große Mengen bei fremden Produzenten zugekauft. Wegen seiner Nachfragemacht könne Fielmann günstige Einkaufspreise erzielen. Daher biete das Unternehmen Brillen und Kontaktlinsen deutlich günstiger an als konkurrierende Optikerketten.

Die Gesundheitsreform setze Fielmann kräftig zu. Wenngleich die Belastungen abnehmen würden, seien deutliche Ergebniseinbußen zu verkraften. Obwohl der Konzern als Marktführer weniger stark als die Konkurrenz betroffen sei, sollte sich die negative Nachrichtenlage zunächst fortsetzen.

Vor diesem Hintergrund und der inzwischen deutlich gestiegenen Bewertung bleiben die Analysten der Hamburger Sparkasse bei ihrer "verkaufen“-Empfehlung für Fielmann.

 

© 1998 - 2014 aktiencheck.de AG