Fielmann verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Fielmann halten

Bankhaus Lampe, 19.11.2008

Düsseldorf (aktiencheck.de AG) - Christoph Schlienkamp, Analyst vom Bankhaus Lampe, bewertet die Aktie von Fielmann (ISIN DE0005772206/ WKN 577220) nach wie vor mit "halten".

Die zuletzt publizierten Neun-Monats-Zahlen der Gesellschaft hätten die Analysten erneut positiv überrascht. Der Außenumsatz inkl. Mehrwertsteuer sei um 8% auf 802,3 Mio. EUR, und der Konzernumsatz parallel auf 682,0 Mio. EUR gewachsen. Die Gruppe habe den Gewinn vor Steuern um 36% auf 127,3 Mio. EUR und das Ergebnis nach Steuern 59% auf 89,3 Mio. EUR gesteigert. Der Gewinn pro Aktie habe 2,05 EUR betragen (Vorjahr: 1,29 EUR). Der überdurchschnittliche Anstieg des Jahresüberschusses im Vergleich zum EBT sei im Berichtszeitraum durch die Steuerquote beeinflusst gewesen, die von 39,8% auf 29,9% zurückgegangen sei.

Für 2008 erwarte das Unternehmen eine Ausweitung von Umsatz und Gewinn. Der Außenumsatz solle auf mehr als 1 Mrd. EUR wachsen. Auch unter Berücksichtigung des Sondereffektes der Krankenkassennachzahlungen solle das Ergebnis deutlich zweistellig gesteigert werden. Im Gesamtjahr werde Fielmann 650 zusätzliche Arbeitsplätze schaffen. Die Analysten würden unverändert davon ausgehen, dass die Gesellschaft ihre Ziele erreichen werde.

Ende September habe Fielmann 612 Niederlassungen betrieben. Deutschland biete dabei nach wie vor großes Potenzial, ebenfalls die Schweiz und Österreich, aber auch das angrenzende Ausland. Das Ziel sei es, deutschlandweit je 100.000 Einwohner eine Niederlassung zu betreiben. Fielmann wolle in den deutschsprachigen Nationen zumindest 50% Absatzmarktanteil in allen regionalen Märkten erreichen. Dazu benötige der Konzern in der Bundesrepublik nach Auffassung der Analysten noch gut 160 zusätzliche Niederlassungen. Der regionale Schwerpunkt der Expansion dürfte dabei vor allem in Süddeutschland liegen. Im Norden werde Fielmann weitere Absatz- und Umsatzpotenziale vornehmlich durch den Umzug in größere Einheiten und bessere Lagen erschließen.

Wachstumschancen gebe es zudem im Hörgerätemarkt. Pro Jahr würden in Deutschland von HNO-Ärzten und 3.900 Geschäften etwa 800.000 Geräte angepasst. Der Umsatz der Branche liege bei 1,3 Mrd. EUR. Wie in der Augenoptik sei auch der Akustikmarkt stark fragmentiert und habe heute Strukturen wie in der Augenoptikbranche vor 30 Jahren. Fielmann selber beziffere die Anzahl der potenziellen Kunden für Hörgeräte auf 60.000 pro Jahr.

Die Aktie habe sich zuletzt in einem insgesamt schwachen Markt stabil entwickelt und biete dem Langfristinvestor eine intakte Wachstumsstory mit gutem fundamentalem Background.

Die "halten"-Anlageempfehlung der Analysten vom Bankhaus Lampe für die Fielmann-Aktie mit einem Kursziel auf Jahressicht von 49 EUR hat unverändert Bestand. (Analyse vom 19.11.2008) (19.11.2008/ac/a/nw)

 

© 1998 - 2014 aktiencheck.de AG