Fielmann verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Fielmann kaufen

Bankhaus Lampe, 09.07.2009

Düsseldorf (aktiencheck.de AG) - Christoph Schlienkamp, Analyst vom Bankhaus Lampe, stuft die Aktie von Fielmann (ISIN DE0005772206/ WKN 577220) weiterhin mit "kaufen" ein.

Fielmann habe heute Morgen im Vorfeld der Hauptversammlung vorläufige Zahlen zum ersten Halbjahr veröffentlicht. Die Daten würden für die ersten sechs Monate ein Absatzplus von 3,2% auf 3,1 Mio. Brillen und ein Umsatzplus von 2,8% auf 464 Mio. EUR (BHLe: 464,7 Mio. EUR) zeigen.

Auf Quartalsebene habe sich offensichtlich das Umsatzwachstum leicht verlangsamt (Q1/2009: +3,7%, Q2/2009: +2,0%). Diese Entwicklung habe in gewissem Maße auch bei Fielmann (Ostergeschäft) saisonale Effekte und beunruhige die Analysten deshalb nicht. Inwiefern das Wachstum in Q1 über- und das in Q2 damit unterzeichnet sei, bleibe bis zur Vorlage der vollständigen Zahlen am 27.8.2009 abzuwarten.

Auf der Gewinnseite (EBT) habe Fielmann mit 72 Mio. EUR ein leicht besseres Ergebnis erzielt als von den Analysten erwartet (BHL: 71,6 Mio. EUR). Insgesamt ergebe sich in den ersten sechs Monaten eine EBT-Differenz zum Vorjahr von 8,2 Mio. EUR, wovon 7 Mio. EUR durch höhere Marketingaufwendungen (Q1/2009: +10 Mio. EUR, Q2/2009: -3 Mio. EUR) erklärt werden könnten.

Errechne man aus den Halbjahreszahlen die Ergebnisentwicklung in Q2/2009, dann zeige sich hier ein leichter Rückgang von 41,6 Mio. EUR in Q2/2008 auf 39 Mio. EUR. Entlastend hätten hier wie skizziert die Marketingaufwendungen gewirkt, belastend hingegen leicht höhere Personalvorlaufkosten und ein wahrscheinlicher Rückgang der Rohertragsmarge durch die Veränderung im Produktmix, da der Absatz von Sonnenbrillen überproportional zugelegt haben dürfte.

Fielmann bleibe für die Analysten unverändert ein Kerninvestment im defensiven Bereich. Da die Gesellschaft unumstrittener Preisführer sei, sollten die Aktivitäten in wirtschaftlichen Schwächephasen weniger stark leiden als bei den traditionellen Optikgeschäften. Ein Wachstumstreiber für den Konzern liege zudem bei den Gleitsichtbrillen. Die Bewertung der Aktie sei mit einem KGV von 15,4 bzw. einem EV/EBIT-Multiplikator von 10,1 auf den ersten Blick hoch.

Der Mittelwert dieser Multiplikatoren habe in den letzten zehn Jahren jedoch bei 18,7 bzw. 12,4 gelegen. Der Hauptgrund für diese im Vergleich zu anderen Branchen vermeintlich höheren Multiplikatoren liege vor allem in der Stabilität des Geschäftsmodells und den damit gut prognostizierbaren Gewinnen und Cash-flows. Die aktuelle Bewertung unterstreiche nach Meinung von Bankhaus Lampe damit die Attraktivität der Fielmann-Aktie.

Die Analysten vom Bankhaus Lampe bewerten die Aktie von Fielmann weiterhin mit "kaufen". Das Kursziel sehe man bei 52,00 EUR. (Analyse vom 09.07.2009) (09.07.2009/ac/a/d)

 

© 1998 - 2014 aktiencheck.de AG