Fielmann verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Fielmann "reduce"

SEB, 03.03.2010

Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Oana Floares, Analystin der SEB, stuft die Aktie von Fielmann (ISIN DE0005772206/ WKN 577220) mit "reduce" ein.

Die Eckdaten 2009 seien etwas besser als erwartet ausgefallen. Bei einem Erlös von 953 Mio. EUR (+5,4% gg. VJ) seien netto 114 Mio. EUR (+3,0% gg. VJ; Marge von 12%) erzielt worden. Die Gesellschaft bleibe als Nettogläubiger mit einer EK-Quote von 60% grundsolide. Die Anzahl der Niederlassungen sei plangemäß auf 644 gesteigert worden. Die Ausschüttung werde leicht angehoben, die Rendite betrage über 3%. Jahresziele 2010 seien erneut nicht kommuniziert worden. Die kompletten Zahlen würden Ende April veröffentlicht; die Analysten würden dann etwas genauere Aussagen zum Verlauf des Jahres 2010 erwarten.

Der Wachstumskurs werde fortgesetzt: In diesem Jahr seien 20 neue Niederlassungen geplant. Der Verkauf von Sonnenbrillen verfüge über langfristiges Potenzial (nur knapp die Hälfte aller Brillenträger hätten bisher eine sehstärkenangepasste Sonnenbrille), Kontaktlinsen und Hörgeräte seien vorhanden. Der stark fragmentierte deutsche Optikermarkt biete Konsolidierungspotenzial und damit Wachstumschancen für Fielmann, zumal die eigene Finanzlage sehr komfortabel erscheine. Auch bestehe die Möglichkeit des Wachstums im europäischen Ausland. Die Dividendenrendite dürfte auch weiterhin nach oben angepasst werden.

Der Trend zu Laseroperationen an Augen nehme langfristig weiter zu. Die stärker werdende Konkurrenz, so z.B. Brillen, die in Niedriglohnländer hergestellt und im Einzelhandel oder in Drogerieketten angeboten würden, entwickle sich zunehmend zu einem Hemmschuh. Die Bewertung des Titels (EV/Umsatz 2010 und 2011: 2,0 bzw. 1,9; KGV: 21 bzw. 20) erscheine den Analysten - trotz der soliden Bilanz und hohen Margen - eher ausgereizt.

Die Aktie von Fielmann steigt insbesondere seit Anfang September 2009 nahezu unaufhörlich an, so Andreas Klähn, technischer Analyst der SEB. Mit dem Ausbruch über den starken Widerstand bei 53,63 EUR Anfang dieses Jahr habe der Wert noch einmal einen Gang höher geschaltet. Mittlerweile befinde sich die Aktie mit rund 62 EUR auf einem Allzeithoch.

Die langfristigen Trendindikatoren würden einen immens hohen Überhang an Aufwärtspotenzial und -dynamik bescheinigen, der weiter ausgebaut werde. Zur Vorsicht würden lediglich die mittelfristigen Overbought/Oversold-Indikatoren mahnen. Sie seien zwar weiterhin aufwärts gerichtet, würden aber ein Überkauft-Szenario signalisieren. Widerstände gebe es für die Aktie derzeit nicht. Neu- und Zukäufe würden die Analysten aber auf dem fortgeschrittenen Niveau und der überkauften Situation nicht mehr empfehlen. Sollte es zu einer (bislang nicht absehbaren) Korrektur kommen, könnte diese idealtypisch bis auf das vorherige Ausbruchsniveau bei 53,63 EUR führen.

Die Analysten würden nach den guten 2009er-Zahlen das Kursziel für die Fielmann-Aktie von 54 EUR auf 60 EUR anheben. Das weitere Potenzial der Aktie erscheine ihnen jedoch nach dem allzu dynamischen Anstieg der letzten Monate deutlich begrenzt.

Die Analysten der SEB bewerten die Fielmann-Aktie mit "reduce". (Analyse vom 03.03.2010) (03.03.2010/ac/a/d)

 

© 1998 - 2014 aktiencheck.de AG