Fielmann verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Fielmann am Ball bleiben

HSBC Trinkaus & Burkhardt, 04.03.2010

Düsseldorf (aktiencheck.de AG) - Die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt raten bei der Aktie von Fielmann (ISIN DE0005772206/ WKN 577220) am Ball zu bleiben.

Die Fielmann-Aktie strebe unverändert von Allzeithoch zu Allzeithoch. Mit dem jüngsten Verlaufshoch bei 62,25 EUR habe das Papier im "uncharted territory" jenseits der bisherigen Rekordstände das erste Anlaufziel der Analysten in Form einer Fibonacci-Projektion bei 61,59 EUR mehr als ausgeschöpft. Das nächste Fibonacci-Level befinde sich bei 66,50 EUR. Interpretiere man die Kursentwicklung seit Januar 2008 als aufsteigendes Dreieck, lasse sich daraus sogar ein kalkulatorisches Kursziel von rund 73 EUR ableiten.

Da zudem die trendfolgenden Indikatoren MACD und Aroon in allen von den Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt betrachteten Zeitebenen (Tag, Woche, Monat) intakte Aufwärtstrends signalisieren, bleiben bestehende Long-Positionen klar haltenswert. Dennoch sollten Anleger derzeit ein verstärktes Augenmerk auf das Stoppmanagement legen. Der Monatschart verdeutliche, dass sich oberhalb der alten Ausbruchsmarken bei 53,81/50 EUR keine charttechnisch sinnvolle Stopp-Marke ableiten lasse. Hilfreich sei in einem solchen Fall immer ein "Herunterbrechen" der Zeiteinheit.

Auf Tagesbasis fallen bei der Fielmann-Aktie diverse Hoch- und Tiefpunkte bei rund 57,50 EUR mit der 38-Tages-Linie (akt. bei 57,57 EUR) zusammen, was diese Zone als Stopp-Level prädestiniert, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt. (Analyse vom 04.03.2010) (04.03.2010/ac/a/d)

 

© 1998 - 2014 aktiencheck.de AG