Fielmann verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Filemann "hold"

SEB, 30.04.2010

Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Oana Floares, Analystin der SEB, stuft die Aktie von Fielmann (ISIN DE0005772206/ WKN 577220) mit "hold" ein.

Bei Fielmann sei auch das erste Quartal 2010, wie erwartet, positiv verlaufen. Sowohl Brillenabsatz (+4,9% gg. VJ) als auch Umsatz (+5,5%) hätten weiter gesteigert werden können. Zwei neue Niederlassungen seien eröffnet worden. Auch das Nettoergebnis sei um über 11% erhöht worden; die Marge bleibe mit ebenfalls 11% zweistellig. Die Gesellschaft sei unverändert als Nettogläubiger mit einer EK-Quote von 74% grundsolide. Der Ausblick sei erneut nicht beziffert worden, man gehe allerdings von einer stetig guten Geschäftsentwicklung aus. Dabei solle der Fokus auf das organische Wachstum gelegt werden, wenngleich genügend Finanzmittel für Akquisitionen vorhanden seien.

Der Wachstumskurs werde fortgesetzt: Auch in diesem Jahr seien 20 neue Niederlassungen geplant. Das langfristige Potenzial mit dem Verkauf von Gleitsichtgläsern, Sehstärke angepassten Sonnenbrillen, Kontaktlinsen und Hörgeräten (derzeit in 50 Filialen) sei vorhanden. Der stark fragmentierte deutsche Optikermarkt (nur 14% aller deutschen Niederlassungen seien Filialen) biete Konsolidierungspotenzial und damit Wachstumschancen, zumal die eigene Finanzlage sehr komfortabel erscheine. Auch bestehe die Möglichkeit des Wachstums im europäischen Ausland. Die Dividendenrendite dürfte auch weiterhin nach oben angepasst werden.

Der Trend zu Laseroperationen an Augen nehme langfristig weiter zu. Die stärker werdende Konkurrenz, so zum Beispiel Brillen, die in Niedriglohn-Ländern hergestellt und im Einzelhandel oder in Drogerieketten angeboten würden, entwickle sich zunehmend zu einem Hemmschuh. Die Bewertung des Titels (EV/Umsatz 2010 und 2011: 2,1 beziehungsweise 2,0; KGV: 20 beziehungsweise 18) erscheine den Analysten - trotz der soliden Bilanz und hohen Margen - weiterhin ausgereizt.

Aus Sicht der technischen Analyse befindet sich die Aktie von Fielmann in einer intakten Abwärtsbewegung, die bislang noch nicht ihr Ende gefunden hat, so Savas Demirtas, technischer Analyst der SEB. Aufgrund der aktuell vorhandenen negativen Impulse vonseiten der Markttechnik dürfte die gewichtete 52-Wochen-Linie (aktuell bei 54,30 EUR) die nächste Zielmarke darstellen. Eine Stabilisierung auf diesem Niveau sei durchaus wahrscheinlich, denn das hohe positive langfristige Trendumfeld, das nur leicht abgebaut werde, sollte hierzu einiges beitragen können.

Nach einem erfolgreichen Test dieses Niveaus sei im Anschluss durchaus wieder mit einer Aufwärts-Gegenbewegung, die bis auf das bisherige Hoch bei 62,25 EUR reichen könne, zu rechnen. Neuengagements sollten aktuell jedoch bis zu einer erfolgreichen Stabilisierung zurückgestellt werden. Bestehende Positionen könnten gehalten, sollten aber mit einem Alarm bei 54,30 EUR versehen werden, denn falle diese, seien schnell Notierungen unter 50 EUR zu erwarten.

Die Analysten der SEB stufen die Aktie von Fielmann mit "hold" ein. Man bestätige, gestützt von den guten Q1-Zahlen, das Kursziel von 60 EUR. (Analyse vom 30.04.2010) (30.04.2010/ac/a/d)

 

© 1998 - 2014 aktiencheck.de AG