Fielmann verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Fielmann halten

AC Research, 11.06.2010

Westerburg (aktiencheck.de AG) - Der Analyst Henning Wagener von AC Research senkt sein Rating für die Aktien von Fielmann (ISIN DE0005772206/ WKN 577220) von zuvor "akkumulieren" auf jetzt "halten".

Die Hamburger Optikerkette Fielmann sei in Deutschland mit Abstand der Marktführer. Zwar betreibe das Unternehmen lediglich 5% aller deutschen Optikgeschäfte, komme gleichzeitig allerdings auf einen Absatzmarktanteil von 48%. Auch in den Nachbarländern Österreich, Schweiz und den Niederlanden befinde sich die Gesellschaft auf Expansionskurs. Fielmann sei gleichzeitig Produzent, Händler und Augenoptiker und decke somit die gesamte Wertschöpfungskette ab. Damit könne auch der Zwischenhandel ausgeschaltet werden. Des Weiteren kaufe das Unternehmen auch größere Mengen bei fremden Produzenten zu. Dabei sei die Gesellschaft wegen ihrer Einkaufsmacht in der Lage, günstige Einkaufspreise zu realisieren. Vor diesem Hintergrund könne Fielmann seine Brillen auch deutlich günstiger anbieten als die Konkurrenten.

In der vergangenen Woche sei Fielmann auf einer Roadshow gewesen. Das Unternehmen habe im abgelaufenen Geschäftsjahr 2009 seinen Marktanteil im Bezug auf die verkauften Einheiten um zwei Prozentpunkte auf 48% steigern können und damit seine klare Marktführerschaft noch weiter gefestigt. Zur Sicherung weiterer Marktanteilsgewinne habe die Gesellschaft ihrem Marketingetat 2009 auf rund 7% des Umsatzes ausgeweitet. Der langfristige historische Durchschnitt liege lediglich bei 5 bis 6%. Auch im laufenden Geschäftsjahr 2010 werde der Marketingetat voraussichtlich über dem langfristigen Durchschnitt liegen. Daher erscheine es wahrscheinlich, dass es dem Unternehmen auch im laufenden Geschäftsjahr 2010 gelingen werde, seinen Absatzmarktanteil noch weiter auszubauen.

Überhaupt stehe bei Fielmann auch in Deutschland die weitere Expansion weit oben auf der Agenda. So habe sich die Gesellschaft zum Ziel gesetzt, deutschlandweit je 100.000 Einwohner eine Niederlassung zu betreiben. Hierzu sei, vornehmlich in Süddeutschland, noch die Eröffnung von weiteren 150 Filialen notwendig.

Ein weiterer Faktor, der für eine auch längerfristig positive Entwicklung bei Fielmann spreche, sei der demographische Faktor. Vor dem Hintergrund der zunehmenden Überalterung der Bevölkerung könne davon ausgegangen werden, dass auch der Bedarf an Sehhilfen in den kommenden Jahren noch weiter steigen werde. Hohe Wachstumspotenziale sehe man in diesem Zusammenhang vor allem auch im Bereich der Gleitsichtgläser. Da Fielmann in Deutschland der unangefochtene Marktführer sei, werde das Unternehmen von den weiterhin guten Marktwachstumspotenzialen voraussichtlich überproportional profitieren können.

Im abgelaufenen ersten Quartal 2010 habe Fielmann bei einem Anstieg des Konzernumsatzes um 4,8% auf 237,1 Millionen Euro den Vorsteuergewinn um 3,8 Millionen Euro auf 36,8 Millionen Euro steigern können. Damit habe die Gesellschaft die Erwartungen der Analysten von AC Research knapp erreicht.

Beim gestrigen Schlusskurs von 62,93 Euro erscheine das Unternehmen mit einem KGV 2011e von rund 20 allerdings trotz der hervorragenden Marktpositionierung und der weiterhin guten Wachstumspotenziale bereits ausreichend bewertet. So habe das Papier seit der letzten Empfehlung der Analysten noch einmal knapp 10% an Wert hinzugewonnen. Insgesamt sehe man auf dem aktuellen Kursniveau bei einem Investment in die Aktie nur noch ein ausgeglichenes Chance-Risiko-Verhältnis.

Die Analysten von AC Research senken ihr Rating für die Aktie von Fielmann von zuvor "akkumulieren" auf jetzt "halten". (Analyse vom 11.06.2010) (11.06.2010/ac/a/d)

 

© 1998 - 2014 aktiencheck.de AG