Fielmann verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Fielmann bleibt hinter den Erwartungen zurück

Frankfurter Tagesdienst, 08.07.2011

Detmold (aktiencheck.de AG) - Die Experten vom "Frankfurter Tagesdienst" bleiben bei der Aktie von Fielmann (ISIN DE0005772206/ WKN 577220) zunächst Zuschauer.

Die Optikerkette bleibe hinter den Erwartungen zurück. Zwar müsse man sich mit den Geschäftszahlen zum ersten Halbjahr nicht verstecken. Begeisterung wolle bei den Investoren beim Blick auf das Zahlenwerk allerdings auch nicht aufkommen.

Das Unternehmen befinde sich auf Expansionskurs. Die Erweiterung der Geschäftstätigkeit hänge zwingend mit Investitionen zusammen, die wiederum den Gewinn belasten würden. Um neue Kunden in die Niederlassungen zu locken, setze man außerdem verstärkt auf Marketing-Kampagnen, die auch nicht billig seien. An der Absatzentwicklung sei indes nichts auszusetzen. Die Gesellschaft habe in den ersten sechs Monaten 3,3 Mio. Sehhilfen abgesetzt. Das seien 200.000 mehr als im Vorjahr.

Der Umsatz habe entsprechend von 487 Mio. EUR auf 522 Mio. EUR zugelegt. Vor Steuern sei ein Gewinn in Höhe von 86 Mio. EUR geblieben und somit neun Prozent mehr als im Vorjahr. Als Zugpferd habe sich die starke Nachfrage nach Gleitsichtbrillen gezeigt, deren Preisniveau sichtbar das von Standardbrillen übertreffe.

Zur Jahresmitte besitze das Unternehmen 656 Filialen. In den letzten zwölf Monaten seien demnach sieben neue eröffnet worden. Das Management habe im Rahmen der Hauptversammlung noch einmal bestätigt, am Expansionskurs der zurückliegenden Jahre festhalten zu wollen. Vorstandschef Günther Fielmann habe den Investoren deutliche Zuwächse bei Absatz, Umsatz und Gewinn angekündigt.

Der Fielmann-Titel habe ein gutes Halbjahr hinter sich. Seit Jahresanfang habe er um acht Prozent zugelegt. Der aktuelle Rücksetzer stelle noch keine Gefährdung für den laufenden Aufwärtstrend dar. Wer Aktien im Depot habe, sollte nicht in Panik geraten. Die Aussichten für die Optikerkette seien nach wie vor gut. Für einen Neueinstieg gebe es aber zweifelsohne bessere Zeitpunkte.

Die Experten vom "Frankfurter Tagesdienst" bleiben bei der Aktie von Fielmann zunächst Zuschauer. (Ausgabe 103 vom 07.07.2011) (08.07.2011/ac/a/d)

 

© 1998 - 2014 aktiencheck.de AG