Fielmann verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Fielmann überwiegend enttäuschende Eckdaten

Nord LB, 07.02.2012

Hannover (aktiencheck.de AG) - Wolfgang Vasterling, Analyst der Nord LB, reduziert seine Empfehlung für die Aktie von Fielmann (ISIN DE0005772206/ WKN 577220) von "halten" auf "verkaufen".

Während die Umsatzzahlen in den ersten Eckdaten für 2011 erwartungsgemäß ausgefallen seien, hätten die Ergebniszahlen die Prognosen deutlich verfehlt. Fielmann habe beim Brillenabsatz 2011 um 4,3% auf 6,74 Mio. Stück zugelegt. Bei gleichzeitigem Absatzrückgang bei den übrigen deutschen Augenoptikern um 1% ergebe sich für Fielmann eine Ausweitung des Markanteils von 48% auf 49%. Der Konzernumsatz habe um 5,6% auf 1,05 Mrd. EUR zugelegt.

Deutlich unter den Konsensprognosen habe das Vorsteuerergebnis gelegen, das lediglich eine Steigerung um 1% auf 172 Mio. EUR aufweise. Der Jahresüberschuss betrage nach vorläufigen Zahlen 124 Mio. EUR und unterschreite trotz 2,6%igem Zuwachs beträchtlich die Konsensprognose von 132 Mio. EUR.

Das Management habe in diesem Zusammenhang auf eine deutliche Erhöhung der Gehälter um insgesamt 28 Mio. EUR hingewiesen. Neben einer auch um 3,5% höheren Mitarbeiterzahl sei eine Ursache insbesondere in den im vierten Quartal höheren Leistungs-Tantiemen und Aktienprogrammen zu suchen. Der Vorstand sei durch den Verlauf der ersten Wochen des neuen Geschäftsjahres optimistisch gestimmt und gehe davon aus, dass auch im laufenden Jahr die Marktanteile weiter ausgebaut würden. Mit der Veröffentlichung des vollständigen Jahresabschlusses werde zum 26.04.2012 gerechnet.

In ihrer Wertung sähen sich die Analysten von den vorläufigen Eckdaten enttäuscht und würden die sehr hohe Bewertung der Aktie mit Blick auf die stark abgeflachten Wachstumsraten für nicht mehr gerechtfertigt halten.

Folglich nehmen die Analysten der Nord LB das Kursziel für die Fielmann-Aktie von 70 EUR auf 65 EUR zurück und empfehlen - trotz des eigentlich überzeugenden Geschäftsmodells - nach "halten" nun "verkaufen". (Analyse vom 07.02.2012) (07.02.2012/ac/a/d)

 

© 1998 - 2014 aktiencheck.de AG