Fielmann verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Fielmann-Aktie: Ist und bleibt solide

Frankfurter Tagesdienst, 24.08.2012

Detmold (www.aktiencheck.de) - Die Experten vom "Frankfurter Tagedienst" halten die Aktie von Fielmann (ISIN DE0005772206/ WKN 577220) für ein solides Investment.

Anleger, die in den letzten zehn Jahren in Fielmann-Aktien eingestiegen seien, dürften kaum etwas zu bereuen haben. Das Management habe es geschafft, den Wert des Unternehmens kontinuierlich zu steigern. Dabei sei die Expansion zu jeder Zeit stimmig gewesen und das Rad nicht überdreht worden, was die Aktionäre honoriert hätten.

Auch in den nächsten Jahren möchte sich die Optiker-Kette weiter ausbreiten. Dabei sei das Unternehmen neben Deutschland auch in Österreich und der Schweiz aktiv. Ein besonderes Augenmerk richte man auf das Geschäft mit Hörgeräten. Die Zahl der Filialen solle annähernd verdreifacht werden. Allein der Hörgeräte-Markt in Deutschland verfüge über ein Umsatzpotenzial von 1,3 Mrd. Euro.

Im 2. Quartal habe Fielmann mit 1,8 Mio. verkauften Brillen 100.000 Stück mehr abgesetzt als noch im Jahr zuvor. Beim Umsatz habe die Gesellschaft um 4% auf 280 Mio. Euro zulegen können. Allerdings sei der Nettogewinn um rund eine Mio. Euro auf 29,9 Mio. Euro rückläufig gewesen. Hier habe das Management auf Deviseneffekte verwiesen, die das Ergebnis in Mitleidenschaft gezogen hätten.

Die Anteilseigner würden wohlwollend vernehmen, dass Fielmann am Ausblick für das Gesamtjahr festhalte. Bestandteil des Pakets sei auch die Absicht, der Konkurrenz mit "Nulltarif-Brillen" weiterhin das Leben schwer zu machen. Zudem sollten die Marktanteile weiter ausgebaut werden. Das Halbjahresergebnis stimme die Experten zuversichtlich, dass keine negativen Überraschungen drohen würden.

Allerdings sehen die Experten vom "Frankfurter Tagesdienst" auch nicht genügend Spielraum für positive Ausreißer, die der Fielmann-Aktie nachhaltig Impulse verleihen könnten. Ihrer Einschätzung nach werde sich das Papier in den kommenden Wochen mit dem Gesamtmarkt entwickeln, was für einen Neueinstieg zu wenig sei. (Ausgabe 130 vom 23.08.2012) (24.08.2012/ac/a/d)

 

© 1998 - 2014 aktiencheck.de AG