Fielmann verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Fielmann-Aktie behält weiterhin den Durchblick

AC Research, 04.12.2012

Westerburg (www.aktiencheck.de) - Der Analyst von AC Research, Henning Wagener, empfiehlt weiterhin, die Fielmann-Aktie (ISIN DE0005772206/ WKN 577220) zu halten.

Fielmann zähle zu den führenden Augenoptikkonzernen in Europa. In Deutschland sei das Unternehmen unangefochtener Marktführer.

Die Gesellschaft habe zuletzt Zahlen für das abgelaufene dritte Quartal bekannt gegeben. Demnach habe das Unternehmen in diesem Zeitraum seinen Absatz auf 1,8 Mio. Brillen steigern können. Im entsprechenden Vorjahresquartal habe der Brillenabsatz bei 1,7 Mio. Stück gelegen. Der Außenumsatz habe sich indes von zuvor 315,5 Mio. Euro auf 331,6 Mio. Euro verbessert. Beim Konzernumsatz sei ein Zuwachs von vorher 272,1 Mio. Euro auf jetzt 285,6 Mio. Euro verzeichnet worden. Der Vorsteuergewinn habe sich indes leicht um 0,7 Mio. Euro auf 54,4 Mio. Euro verbessert. Der Nachsteuergewinn habe schließlich mit 38,4 Mio. Euro knapp unter dem entsprechenden Vorjahreswert gelegen.

In den ersten neun Monaten 2012 habe sich damit bei einem Absatzwachstum um 4,8 Prozent auf 5,2 Mio. Brillen ein Zuwachs beim Konzernumsatz von 5,1 Prozent auf 836,6 Mio. Euro ergeben. Der Nachsteuergewinn habe sich unterdessen ganz leicht um 0,7 Mio. Euro auf 102 Mio. Euro erhöht.

Die vorgelegten Zahlen hätten insgesamt im Rahmen der Erwartungen der Analysten von AC Research gelegen. Der Gesellschaft sei es wieder einmal gelungen, Marktanteile hinzu zu gewinnen. So habe nämlich die übrige augenoptische Branche einen Absatzrückgang um 3 Prozent verkraften müssen. Auf der Gewinnseite hätten unterdessen höhere Beschaffungskosten aufgrund des starken US-Dollars belastet.

Die langfristigen Wachstumspotenziale von Fielmann seien weiterhin als sehr gut einzustufen. So sei vor dem Hintergrund der zunehmenden Überalterung der Gesellschaft in den kommenden Jahren mit einem weiter wachsenden Bedarf an Sehhilfen zu rechnen. Weitere Gewinnpotenziale würden sich zudem aus dem anhaltenden Trend hin zur Gleitsichtbrille ergeben. Da der Kauf von Brillen relativ wenig konjunktursensibel sei, werde der Konzern zudem wahrscheinlich auch kaum von einer möglichen weiteren gesamtwirtschaftlichen Eintrübung betroffen sein.

Beim gestrigen Schlusskurs von 75,10 Euro erscheine der Titel allerdings mit einem KGV 2013e von knapp 23 nicht mehr günstig bewertet.

Die Analysten von AC Research stufen die Aktie von Fielmann weiterhin mit "halten" ein. (Analyse vom 04.12.2012) (04.12.2012/ac/a/d)

 

© 1998 - 2014 aktiencheck.de AG