Fielmann verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Fielmann-Aktie: MACD und Aroon signalisieren weiterhin Rückenwind

HSBC Trinkaus & Burkhardt, 03.06.2014

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - Die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt nehmen die Fielmann-Aktie (ISIN: DE0005772206, WKN: 577220, Ticker-Symbol: FIE, Nasdaq OTC-Symbol: FLMNF) charttechnisch unter die Lupe.

Zu einem wahren Dauerbrenner und einem sehr guten Beispiel, dass einmal etablierte Trends häufig sehr viel weiter tragen würden, als sich das Anleger zunächst vorstellen könnten, entwickle sich mehr und mehr die Aktie. So sei mittlerweile das kalkulatorische Kursziel aus dem prozyklischen Longsignal in Form eines Ausbruchs aus dem aufsteigenden Dreieck vom letzten Quartal 2013 abgearbeitet worden. Mehr noch: Das Papier habe mittlerweile selbst die Parallele (akt. bei 104,70 EUR) zum Aufwärtstrend seit dem Jahr 2005 hinter sich gelassen. Obwohl die Trendfolger MACD und Aroon weiterhin Rückenwind signalisieren würden und der Spurt auf einen neuen Rekordstand für eines der besten Signale der technischen Analyse überhaupt sorge, sollten Anleger die dynamischen Kursgewinne der letzten Monate zum Anlass nehmen, um sich verstärkt dem Money Management zuzuwenden.

Als Absicherung auf der Unterseite prädestiniert ist die "Mitte" des Körpers der dynamischen Mai-Kerze bei 101,42 EUR, da bei einem Unterschreiten dieses Levels auch ein nachhaltiger Rückfall unter die oben genannte Kanalbegrenzung zu beklagen wäre, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt zur Fielmann-Aktie. (Analyse vom 03.06.2014) (03.06.2014/ac/a/d)

 

© 1998 - 2014 aktiencheck.de AG