Fielmann verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Fielmann-Aktie: Weitere Erhöhung der Filialanzahl - Aktienanalyse

Bankhaus Lampe, 16.07.2014

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - Christoph Schlienkamp, Analyst vom Bankhaus Lampe, stuft die Fielmann-Aktie (ISIN: DE0005772206, WKN: 577220, Ticker-Symbol: FIE, Nasdaq OTC-Symbol: FLMNF) von "verkaufen" auf "halten" hoch.

Die Analysten hätten ihre Ergebnisschätzungen für Fielmann für 2014 nach einem guten Jahresstart um knapp 5% und für 2015 um gut 3% erhöht. Ihr neues Kursziel betrage 100,00 EUR (zuvor: 89,00 EUR). Die Aktie habe sich zuletzt von ihrem Jahreshoch um 9% (inkl. Dividendenabschlag) verringert.

Die Fielmann-Aktie habe sich in den vergangenen Monaten trotz einer All-time-high-Bewertung als sicherer Hafen für die Investoren erwiesen. Neben einem guten Wachstum im Geschäft (Umsatz H1/2013 +7%, EBT +15%) habe der Wert von der Bilanz- und GuV-Stärke der Gesellschaft mit einer Dividende von 2,90 EUR je Aktie bei einer Ausschüttungsquote von 88% profitiert. Offensichtlich würden viele Investoren Fielmann aufgrund der Dividendenrendite von knapp 3% als Bondersatz in ihrem Portfolio halten.

Die wichtigsten Wachstumstreiber würden sich unverändert wie folgt darstellen:

- Organisches Wachstum auf der bestehenden Fläche von 3% p.a.

- Die weitere Erhöhung der Filialanzahl - vor allem in Deutschland - um gut 100 Geschäfte auf rund 700.

- Die Computerisierung des Arbeitsplatzes führe dazu, dass das Einstiegsalter für eine Brille eine Dekade früher liege als noch vor einer Generation.

- Steigender Anteil von Gleitsichtbrillen, Wachstumsmöglichkeiten bei Kontaktlinsen, Weiterentwicklung des Hörgerätegeschäfts.

Ein Bottleneck sei unverändert die Verfügbarkeit von qualifizierten Augenoptikern. Deshalb sei es notwendig, die Produktivität in den Filialen zu erhöhen.

Neben der Anpassung ihrer Schätzungen sähen die Analysten in den nächsten Wochen zwei Treiber, die sie zu der Aufhebung ihrer Verkaufsempfehlung veranlassen würden:

- Fielmann werde am 29.08.2014 nach der Publikation der vollständigen Halbjahreszahlen einen Capital Market Day durchführen. Im Mittelpunkt stehe hier die Ausbildungsakademie in Plön. Bei diesem CMD sollte Fielmann vor allem die Mittelfristplanung in den Vordergrund stellen und deutlich machen, dass das mittelfristige Umsatzziel der Gesellschaft 2 Mrd. EUR (2013: 1,2 Mrd. EUR) betrage, was aus heutiger Sicht auch für die nächsten Jahre die Wachstumsannahmen untermauere und für positiven News-flow sorgen werde.

- Die Hauptversammlung habe Anfang Juli einen Aktiensplit im Verhältnis 1:2 beschlossen. Die Analysten würden davon ausgehen, dass die Umsetzung dieses Splits in der zweiten Augusthälfte zumindest temporär aufgrund der Psychologie die Aktienkursentwicklung stützen werde.

Bei der Bewertung sei zu beachten, dass die Gesellschaft Ende März über liquide Mittel im Umfang von 360 Mio. EUR verfügt habe. Diese Position sollte sich in Q2 weiter leicht verbessert haben. Berücksichtige man zudem die Dividende, die Anfang Juli gezahlt worden sei, sollte der aktuelle Liquititätsbestand bei rund 250 Mio. EUR bzw. 6,00 EUR je Aktie liegen.

Die Analysten hätten zuletzt ein KGV 2015 von rund 23,5x als fair erachtet. Berücksichtige man zu dem die aktuelle Liquiditätsposition der Gesellschaft, errechne sich für die Analysten nach der Anpassung ihrer Schätzungen das neue Kursziel von 100,00 EUR.

Die Analysten vom Bankhaus Lampe streichen ihre Verkaufsempfehlung und empfehlen aktuell, die Fielmann-Aktie zu halten. (Analyse vom 16.07.2014) (16.07.2014/ac/a/d)

 

© 1998 - 2014 aktiencheck.de AG