Fielmann verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Fielmann-Aktie: Grundsolides Unternehmen mit gesunder Bilanz

Bankhaus Lampe, 16.01.2015

Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - Christoph Schlienkamp, Analyst vom Bankhaus Lampe, stuft die Fielmann-Aktie (ISIN: DE0005772206, WKN: 577220, Ticker-Symbol: FIE, Nasdaq OTC Ticker-Symbol: FLMNF) weiterhin mit dem Rating "halten" ein.

Die Fielmann-Aktie sei DER Bondersatz am deutschen Aktienmarkt. Da der Analyst davon ausgehe, dass dem Anleger eine Dividendenrendite von mindestens 3% gewährt werden werde, sollte in der ersten Jahreshälfte 2015 der Aktienkurs vor allem durch die Verzinsung geprägt sein, auch wenn die Aktie mit einem hohen cash-adjustierten KGV 2015 von 27,7x notiere.

Ein Unternehmensbesuch habe den Analysten erneut in der Tatsache bestätigt, dass Fielmann ein grundsolides Unternehmen mit einer gesunden Bilanz sei: Er gehe davon aus, dass die 2014er Zahlen die Konsenserwartungen treffen würden. Leicht steigender Traffic und gestiegene Durchschnittspreise seien die Treiber. Die Sensitivitätsanalyse zeige, dass eine 10%-ige Aufwertung des CHF zum EUR zu einem Zusatzertrag von 2,4 Mio. Euro führen würde, die der Analyst noch nicht im Modell abgebildet habe.

Der Standort Lugano in der italienisch sprechenden Schweiz sei eröffnet. Fielmann werde hier Erfahrungen in diesem "neuen" Markt sammeln und 2015 wahrscheinlich zwei neue Geschäfte (Bozen, Meran) eröffnen. Im Konzern seien insgesamt rund zehn Neueröffnungen im Jahr 2015 das Ziel.

Fielmanns Dividendenstrategie habe in der Vergangenheit auf einer Ausschüttungsquote von 85 bis 90% beruht. Parallel sei der Analyst davon ausgegangen, dass dem Anleger eine Dividendenrendite von mindestens 3% gewährt werden sollte. Beide Regeln würden sich nach dem Kursanstieg nicht mehr in Einklang bringen lassen.

Der Analyst erwarte deshalb angesichts der aktuellen Liquiditätsverfassung (Mitte Januar 340 Mio. Euro) eine Erhöhung der Ausschüttungsquote in eine neue Range zwischen 90 und 100% und habe seine Dividendenschätzung entsprechend auf 1,80 Euro (zuvor 1,60 Euro) nach oben angepasst.

Der Analyst würde diese neue Ausschüttungsquote begrüßen. Zur Erinnerung: Fielmann habe bereits für 2010 angesichts der komfortablen Liquiditätsverfassung die Ausschüttungsquote von zuvor 75% auf 85 bis 90% erhöht. Einen Dividendenvorschlag erwarte er bei der Vorlage der vorläufigen Zahlen für 2014 am 26.02.2015.

Die Aktie habe zweifelsohne den als fundamental erachteten fairen Wert des Analysten (cash adj. KGV 2015 von 23,5x) deutlich überschritten (aktuell: 27,7x). Nichtsdestotrotz sei die aktuelle Kursentwicklung gerechtfertigt, da Fielmann mit seinem Geschäftsmodell DER klassische Bondersatz sei, sodass sich die Investoren zumindest in der ersten Jahreshälfte bis zur Hauptversammlung am 09.07.2015 auf die Rendite und nicht auf das KGV konzentrieren dürften.

Christoph Schlienkamp, Aktienanalyst vom Bankhaus Lampe, erhöht das Kursziel von 52,00 Euro auf 60,00 Euro und bestätigt seine "halten"-Empfehlung für die Fielmann-Aktie. (Analyse vom 16.01.2015) (16.01.2015/ac/a/d)

 

© 1998 - 2015 aktiencheck.de AG