Fielmann verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Fielmann-Aktie: Der Optiker will das Akustikgeschäft ausbauen - Aktienanalyse

boerse.de-Aktienbrief, 30.04.2015

Rosenheim (www.aktiencheck.de) - Die Aktienexperten von "boerse.de-Aktienbrief" bereiten per Kauflimit bei 60,50 Euro den abermaligen Einstieg in die Aktie von Fielmann (ISIN: DE0005772206, WKN: 577220, Ticker-Symbol: FIE, Nasdaq OTC Ticker-Symbol: FLMNF) vor.

Hierzulande stehe der Name Fielmann längst als Synonym für Brillen. Eine ähnliche Spitzenposition möchte der Primus der Optikerbranche künftig auch im Akustikgeschäft einnehmen. Mittlerweile betreibe Fielmann dafür bereits mehr als 100 Filialen, in denen Hörgeräte verkauft würden. Hauptumsatzträger seien jedoch unverändert Brillen, von denen allein 2014 rund 7,6 Millionen abgesetzt worden seien. Die endgültigen Zahlen würden erst nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe veröffentlicht. Voraussichtlich präsentiere Fielmann dann für das vergangene Jahr bei 1,2 Milliarden Euro Umsatz (+6%) einen Gewinn von 142 Millionen Euro (+13%).

Als bislang einziger deutscher Vertreter zähle der MDAX-Titel zum elitären Kreis der zehn Top-Defensiv-Aktien der Experten, da die Verlust-Ratio lediglich deutlich unterdurchschnittliche 1,33 betrage. Gleichzeitig dürften sich Aktionäre im langfristigen Mittel über 16% Kursplus p.a. (Gewinn-Konstanz 92%) freuen.

Angesicht der rechnerischen Kurschance von 108% bereiten die Aktienexperten von "boerse.de-Aktienbrief" per Kauflimit bei 60,50 Euro den mittlerweile 17. Einstieg bei Fielmann vor (Schnitt bislang +98%). (Ausgabe 343 vom 29.04.2015) (30.04.2015/ac/a/d)

 

© 1998 - 2015 aktiencheck.de AG