Fielmann verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Mode, Qualität und faire Preise

Die Optikerbranche in Deutschland ist mittelständisch strukturiert und stark zersplittert. Die Stückzahlen sind klein, die Vertriebskosten hoch, die Produktivität gering. Der Durchschnittsoptiker verkauft pro Tag weniger als zwei Brillen.

Mode, Qualität & faire Preise bei Fielmann

Der Augenoptiker ist Handwerker. Er kauft in aller Regel Fassungen und rohrunde Gläser von Industrie und Großhandel und fügt sie in seiner Werkstatt zum Endprodukt Brille zusammen. Herkunft, Qualität und Preis der Fassungen kann er nur schwer einstufen, den Aufbau von Beschichtungen kaum beurteilen, die Produktionskosten nur schätzen. Damit werden für den Optiker hoher Preis und Markenprint leicht zum Gütesiegel. Je statusträchtiger die Marke, desto höher meist der Preis. Den Aufschlag zahlt der Verbraucher.

Anders Fielmann. Fielmann gab im letzten Jahr 7,8 Millionen Brillen ab, pro Tag mehr als 25.000. Eine Fielmann-Niederlassung verkauft durchschnittlich pro Tag 35 Brillen. Fielmann hat die Nachfragekraft von Nationen, vertreibt pro Jahr mehr Brillen als die Gesamtheit aller Optiker in den Niederlanden, in Österreich, der Schweiz, Schweden, Dänemark und Norwegen. Dank hoher Stückzahlen rechnen wir mit knappen Preisen. Einkaufsvorteile geben wir an unsere Kunden weiter.

Fielmann ist Preisführer, Fielmann ist Kostenführer. Wir sind tief in der augenoptischen Branche verwurzelt. Fielmann ist Hersteller, Agent und Augenoptiker. Fassungen produzieren wir in Deutschland und kaufen von zuverlässigen Herstellern in Fernost. Wir liefern direkt und ohne Umwege in unsere Niederlassungen. Für die Fielmann-Collection sind unsere Niederlassungen gleichsam Factory-Outlets.

Fielmann hat sich zu bester Qualität in allen Preislagen verpflichtet. Anstelle des bei günstigen Metallfassungen häufig verwendeten leicht formbaren Neusilbers setzen wir für Brücken und Mittelteile das standfestere, aber teurere Monel ein. Bei Bügeln greifen wir zur werthaltigen, weil federnden Bronze. Hochwertige Fassungen aus Edelstahl bekommt der Kunde bei Fielmann sogar zum Nulltarif, Fassungen aus leichtem und allergiefreiem Titan gibt es bei Fielmann schon 50 Prozent unter dem Durchschnittspreis des traditionellen Wettbewerbers.

Mode, Qualität und faire Preise bei Fielmann

Während die Mehrheit der günstigen Metallfassungen aus Standardteilen zusammengebaut wird, bietet Fielmann seinen Kunden selbst in der Einstiegspreislage aufwendige, individuell gefertigte Sonderteile. Großen Wert legt Fielmann auf hochwertige, mehrstufige Beschichtungen.

Im brandenburgischen Rathenow, der Wiege der deutschen Brillenproduktion, steht unser Produktions- und Logistikzentrum. Hier haben wir unsere Kompetenz in Eigenfertigung und Logistik gebündelt. Unter einem Dach fertigen wir auftragsbezogen Mineral- und Kunststoffgläser, fügen sie in der Randschleiferei mit der bestellten Fassung zur Brille zusammen, liefern sie im Nachtsprung in unsere Niederlassungen, im Jahr mehr als 13 Millionen Artikel.

Zudem bezieht Fielmann von Herstellern, bei denen die großen Marken kaufen. Häufig fertigen Marken ihre Fassungen nicht mehr selbst, kaufen zu, veredeln ihre Modelle mit wohlklingenden Namen und geben sie mit kräftigem Aufschlag an den Optiker weiter. Der zahlt für printveredelte Ware ein Vielfaches des Fabrikabgabepreises.

Unsere eigene topmodische Fielmann-Collection erhält der Kunde praktisch zum Einkaufspreis des traditionellen Optikers. Fielmann genügt die Grossistenmarge. Die Preise bei Fielmann liegen in diesem Bereich um rund 70 Prozent unter dem allgemeinen Preisniveau gelabelter, also mit einem Markenaufdruck „veredelter“ Ware.

Auch Markenfassungen gibt es bei Fielmann garantiert günstig. Dafür bürgen wir mit unserer Geld-zurück-Garantie. Unsere Preise liegen in diesem Segment um bis zu 50 Prozent unter dem allgemeinen Niveau.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN